Schrift vergroessern Schrift verkleinern Seite drucken Zur Stratseite
www.lions-club-bad-neuenahr.de

Herzlich Willkommen

beim Lions Club Bad Neuenahr

Wir sind ein gemischter Club mit Mitgliedern aus allen Altersgruppen und vielen Berufsfeldern. Seit über 50 Jahren unterstützen wir mit unseren Aktivitäten nachhaltig soziale und kulturelle Projekte, speziell in Bad Neuenahr-Ahrweiler und Umgebung. Derzeit engagieren sich über 40 Mitglieder gemeinsam mit ihren Partnern.

Aktuelles


Lions Club unterwegs in Aachen

Aachen 13.9._1.png

Am Samstag, 13. September, machten sich 16 Lions auf den Weg, um den Spuren von Karl dem Großen zu folgen. Nach der Busfahrt und einer kleiner Stärkung begann um 13:30 Uhr die vertikale Führung durch den Aachener Dom. Während der fast 3-stündigen Führung, die vom ehemaligen Leiter der Domsingschule, Herrn Dünnwald, erfolgte, erhielten die Teilnehmer einen Überblick vom Leben und Wirken Karls des Großen in Aachen.

Nur in Aachen gibt es ein Bauwerk, das so eng mit Kaiser Karl dem Großen verbunden ist: seine Pfalzkapelle, in anderem Zusammenhang auch Marienkirche, Stiftskirche, Münster genannt, der Aachener Dom. Dieses Bauwerk ist eines der besterhaltenen Baudenkmäler der Karolinger Zeit; seine historische Bedeutung ist ebenso unbestritten wie seine wichtige Stellung in der europäischen Architekturgeschichte. Die Manifestation eines "Neuen Roms" - diesen Traum wollte Karl der Große Wirklichkeit werden lassen, als er gegen Ende des 8. Jahrhunderts in Aachen den väterlichen Königshof in eine Pfalz vom Range einer Reichsresidenz umwandelte. Wo heute das Rathaus steht, ließ er sein Palatium, seine Pfalz, errichten. Für den christlichen König war es selbstverständlich, dass er neben seiner Residenz auch eine Kirche bauen ließ.
Schon unter Karls Vater Pippin war ein kleines christliches Gotteshaus errichtet worden, über dessen Altar sich nun Kaiser Karls Pfalzkapelle erhob. Seine Zeitgenossen führten das "schöne und bewundernswerte Werk der Kirche" unmittelbar auf den Einfluss Karls des Großen zurück.
Dem Baumeister Odo von Metz gelang es, das religiöse und politische Gedankengut Karls des Großen in Anlehnung an west- und oströmische Bautraditionen meisterhaft in ein einzigartiges Bauwerk umzusetzen. Die Aachener Marienkirche ist der früheste große kuppelüberwölbte Bau nördlich der Alpen und bleibt in diesem Teil Europas für vier Jahrhunderte der höchste gewölbte Innenraum.

Otto I. bestimmte 936 Aachen als Ort seiner Krönung und eröffnete damit die 600-jährige glanzvolle Geschichte der Aachener Krönungen. Der Königsthron geht auf die Zeit Karls des Großen zurück. Der Thronsitz selber ist karolingisch; er ist aus kostbaren Marmorplatten zusammengefügt. Über 30 Könige besteigen in den folgenden 600 Jahren nach Wahl und Weihe diesen Thron. Im Jahre 1002 wird Kaiser Otto III. auf seinen Wunsch hin in der Kirche Karls des Großen beigesetzt.

Zum Ende der Führung stiegen die Teilnehmer dem Dom auf das Dach, sodass wir bei Sonnenschein einen wunderschönen Ausblick erhielten.

D__nnwald_Aachen.jpg 
An dieser Stelle möchten wir uns bei Herrn Dünnwald bedanken, der mit Begeisterung, Esprit und einer kleinen Prise Humor uns den Aachener Dom näher gebracht hat.

Nach einer Pause erfolgte gegen 18:30 Uhr die Führung durch die kunsthistorische Ausstellung im Aachener Rathaus. Die flächenmäßig größte Ausstellung des „Karlsjahres” findet ihren Ort an historischer Stätte, im Krönungssaal des Rathauses.
Das Rathaus wurde im 14. Jahrhundert auf den Fundamenten der Königshalle Karls des Großen errichtet. Die Grundform dieser Halle, eine Basilika nach antikem Vorbild, ist heute noch erkennbar.
Ein Teil der Außenmauern sowie der angrenzende Granusturm sind bis heute erhalten. In der Königshalle bzw. im späteren Krönungssaal versammelten sich seit dem 10. Jahrhundert die Großen des Reiches nach der Krönung eines neuen Königs zum Festmahl.

Trio_Aachen_1.jpg

Heute wird hier der Internationale Karlspreis der Stadt Aachen für besondere Verdienste um die Einheit Europas verliehen, so dass das Thema der Ausstellung auch von der Aura des Ortes getragen wird. Obgleich im 14. Jahrhundert nicht als Ausstellungsraum gebaut, hat sich der Krönungssaal als solcher bewährt.
 

Der Tag endete mit einem Essen mit Lionsfreunden des LC Aachen Urbs Regalis im Lokal Postwagen.

Zum Schluss geht ein besonderer Dank an Lionsfreund Dr. Ralf Fischbach, verantwortlich für die Organisation und an Lionsfreund Manfred Robens vom Lionsclub Urbs regalis Aachen, verantwortlich für das außergewöhnliche Programm - hier mit Lionspräsidentin Dr. Cordula Krawehl-Nakath.




 




 



 

 






DJ BUDDY | Ihr DJ